Skip to main content

„Amara Terra Mia – Mein bitteres Land“ ist das neue Dokudrama des Regie-Trios Ulrich Waller, Eduard Erne und Dania Hohmann. Der Film entstand im Frühsommer 2019 in Wolfsburg und der Toskana. Seine Welturaufführung erlebt er nun am 29. September 2020 beim Filmfest Hamburg. Dort läuft „Amara Terra Mia“ in der Reihe „Televisionen – Fernsehen mit Format“ um 19:15 Uhr im Cinemaxx Hamburg-Dammtor.

Und darum geht es: Anfang der 50er Jahre konnte Italien seine Bevölkerung nicht mehr ernähren, viele junge Männer aus Mittel- und Süditalien kamen als „Gastarbeiter“ nach Deutschland. – Wie war die deutsche „Willkommenskultur“ damals? Und der Moment, seine Familie, seine Heimat und seine Sprache zu verlassen? – Anhand der fiktiven Geschichte des italienischen Migranten Agatino, mit Hilfe von Zeitzeugen und Archivmaterial geht der Film diesen Fragen nach. Überraschendes Ergebnis: Die heute als gelungen angesehene Integration der Italiener hatte erhebliche Anfangsschwierigkeiten.

Obwohl der Film mit einem kleinen Budget und dafür umso mehr Einsatz seiner Macherinnen und Macher entstand, kann sich auch die Besetzung sehen lassen: So wirken Adriana Altaras, Peter Franke, Anneke Schwabe und die italienischen Schauspieler Daniela Morozzi, Gianni Ferreri, Stefano Santomauro und viele weitere in den szenischen Teilen mit. Im dokumentarischen Teil kommen die Wolfsburger Zeitzeugen Rocco Artale, Antonino Spinelli, Lorenzo Annese und Luigi Cavallo zu Wort. Außerdem belegen Archivmaterial und Fotos aus den 50er und 60er Jahren die damalige Situation in Deutschland.

„Amara Terra Mia“ zeigt einige Parallelen auf zwischen der Stimmung in unserem Land zur Zeit dieser ersten „Gastarbeiter“ und heute, wo Flüchtende aus unterschiedlichen Teilen der Welt bisweilen auch nur wenig gastfreundlich empfangen werden.

Der Film wurde gefördert mit Mitteln der nordmedia; neben dem ausführenden Produzenten Jan Philip Lange (JUNIFILM) wirkten auch zahlreiche andere Filmschaffende aus Niedersachsen an der Produktion mit, etwa der Cutter Manuel Sanchez. Fernsehpartner sind NDR und ARTE, die Redaktion liegt bei Thorge Thomsen und Ulrike Dotzer.

Bei der Aufführung auf dem Hamburger Filmfest werden die Hauptdarsteller Adriana Altaras, Daniela Morozzi und Stefano Santomauro ebenso anwesend sein wie die Regisseure Ulrich Waller, Eduard Erne, Dania Hohmann, Kameramann Harald Schmuckund zahlreiche weitere Mitwirkende vor und hinter der Kamera.

Pressekontakt

JUNIFILM GmbH, Simone Kabes, E-Mail office@junifilm.de

Downloads